ÖFFENTLICHE GRÜNANLAGEN

Bis heute musste die öffentliche Anlage begießen. Jetzt ist der Moment einer sorgfältigeren Handhabung gekommen, und das betrifft vor allem den Wasserverbrauch: besondere Technologien und Produkte gestatten die Realisierung einer „gezielten“ und optimalen Bewässerung mit einer erheblichen Wassereinsparung.

Die Installation der Anlage ist grundlegend, um die Funktionsweise während ihres gesamten Betriebslebens zu optimieren: Es stimmt schon, dass es nur „in der Erde verlegte Plastikrohre“ sind, wahr ist aber auch, dass sie in der richtigen Tiefe verlegt, einer genau entworfenen Strecke folgen sowie mit spezifischen Fittings verbunden werden müssen, die die angegebenen Maße streng einzuhalten haben.

Der Anschluss an die Regner muss mit Lösungen ausgeführt werden, die eine perfekte Nivellierung mit dem Boden gestatten, auch noch nach der Installation.  Der Regner, der aus dem Boden „hervortritt“, ist eine potenzielle Gefahr für die Fußgänger, ein guter Grund für Vandalismus (da gut sichtbar) und ein perfekter Test für die Widerstandsfähigkeit und Schärfe der Rasenmähermesser.

Die Wassergeschwindigkeit in den Leitungen muss gering gehalten werden, um Ladeverluste zu beseitigen, die andernfalls die Funktionseigenschaften der Regner einschränken. Bei gleichem Durchfluss kann die Verwendung eines größeren Leitungsdurchmessers den Einsatz einer Pumpe überflüssig machen, was eine klare Energieeinsparung mit sich bringt.

Die Schächte mit den Magnetventilen müssen vor den Blicken möglicher Zerstörungswütiger geschützt und auch perfekt mit dem Boden nivelliert werden, wie auch die Regner.

Die Magnetventile müssen sich langsam öffnen und schließen, um Druckstöße auf den Leitungen zu vermeiden.

Sie müssen für etwaige Instandhaltungsarbeiten von oben abmontiert werden können und der Filter muss von außen abmontierbar sein.